12. März 2019

Pressemitteilung

Organisationsstruktur bei der Polizei NRW

„Nordrhein-Westfalen ist das einzige Bundesland, welches noch eine Organisationsstruktur mit Polizeipräsidien und Landratsbehörden aufweist." so Erich Rettinghaus, Landesvorsitzender zur Struktur der Polizei in NRW.

Daher ist es besonders wichtig, dass sich diese bewährte Struktur an klare Regeln, Erlasse und Vorgaben des Ministeriums des Innern hält.

Polizei arbeitet landesweit einheitlich strukturiert nach Vorgaben des Innenministeriums. Polizeiliches Handeln ist jederzeit messbar und überprüfbar. Wenn sich nun jeder Landrat, sein eigenes kleines polizeiliches Herzogtum bastelt, ist das kontraproduktiv, wenig zielführend und sorgt für keine besseren Ergebnisse. Herzogtümer sind in ihrer Form ebenso gescheitert.

Alle Polizeibehörden des Landes müssen sich an Regeln und Erlasse halten.  Daher erteilen wir Absichten einer eigenmächtigen Organisationsänderung, wie z.B. die Direktion Zentrale Ausgaben oder die Pressestelle der Polizei der Kreisverwaltung zuzuordnen, eine klare Absage.

Auch in Anbetracht anstehender Wahlen gilt es in Landratsbehörden die Polizei zu unterstützen und nicht zu schwächen. Äußerungen sie sei eine „bewaffnete Macht“ sind inakzeptabel und nicht hinnehmbar. Wer mit der Polizei glänzen und Wahlen gewinnen möchte, hat sich an Regeln zu halten! Behördenleiter der Polizei zu sein, beinhaltet eine besondere Verantwortung, das gilt auch in schwierigen Zeiten!