02. Mai 2016

DPolG Forderung

Aufhebung der Stellenbesetzungssperre

Milliarden Euro eingespart - wieder zu Lasten der Beamtinnen und Beamten! Seit Inkrafttreten des Haushaltsgesetzes 2006 besteht eine 18 monatige Besetzungssperre. Jede Stelle die frei wird, muss somit 18 Monate ruhen und kann in der Zeit nicht wiederbesetzt werden.

Diese Besetzungssperre war zunächst als eine befristete Maßnahme zur Haushaltskonsolidierung geplant und hat sich anscheinend mittlerweile in den Köpfen der Regierung, vor allem auf der Einnahmenseite des Finanzministers, fest etabliert.
Wir sind die einseitige Belastung und die dauernden Sonderopfer zu Lasten der Beamtinnen und Beamten mehr als leid.
Wir können davon ausgehen, dass diese seit 2006 gängige, einseitig die Beamtenschaft belastende und unsinnige Praxis dem Fiskus Milliarden eingespart hat.
Wir fordern als DPolG die schnellstmögliche Aufhebung der Stellenbesetzungssperre. Wir haben als Beamte mehr als unseren Beitrag geleistet, Schluss mit weiteren einseitigen dauerhaften Belastungen.
Respekt und Anerkennung hat auch etwas mit einer gerechten und fairen Entlohnung zu tun!

 

Das aktuelle Flugblatt kann hier geladen werden.

zurück

Unsere Partner